Hitzewelle in Kanada

Wednesday, July 29th, 2009 @ 3:00 pm | german

So, da sieht man mal wieder wie weit man mit Vorurteilen kommt. Wenn man an das Wetter in Kanada denkt, dann an rauhes und kaltes Klima. Nun ja, der Winter war ja schon etwas mau, es war eher selten mal unter dem Gefrierpunkt. Der Sommer offenbart nun aber Temperaturen, die man eher in Mexiko erwartet.

Inzwischen komme ich mir ein bisschen vor wie im falschen Film, wenn ich im Fernsehen die Bilder von den Waldbraenden in Kanada sehe. Die Tageshoechstwerte liegen inzwischen bei 35 Grad Celsius, nachts wird es nicht kaelter als 20 Grad, in der Stadt pegelt es sich eher bei 25 Grad ein. Da die Temperatur in unserer Wohnung immer eher ueber den Aussentemperaturen lag (was das Schlafen zu einem besonderen Erlebnis macht) haben wir nun die alte Klimaanlage aus dem Abstellraum rausgeholt.
Aber ich will mich mal nicht beschweren, schliesslich bin ich in 10 Minuten zu Fuss am Strand und das Wasser hat inzwischen auch fast 20 Grad. Daher geht es nach der Arbeit, und am Wochenende sowieso, immer an den Strand.

Sowieso, in Seattle wurden heute 39 Grad gemessen, im Wetterbericht wird vor exzessiver Hitze gewarnt. In Redmond bei Microsoft wurde in manchen Gebaeuden schon die Klimaanlage abgestellt, damit die Serverraeume noch ausreichend gekuehlt werden koennen. Nur gut dass wir hier in Kanada keine Serverraeume haben.

Im Moment findet auch gerade das Celebration of Light Festival statt. Dabei tritt zweimal die Woche die Mannschaft eines Landes auf einem Schiff in der Bucht vor Downtown an, um mit ihrem Feuerwerk die Massen zu beeindrucken. Und mit Massen meine ich Zehntausende Menschen, die alle zusammen am Strand sitzen. Ein Grossteil der Strassen in Downtown, die zum Strand fuehren werden abgesperrt.
Letzte Woche habe ich schon Kanada gesehen, heute wird Grossbrittanien antreten. Bilder stelle ich bald ins Internet.

Heute Mittag, wir haben wie jeden Mittwoch gegrillt, kam die Polizei zu uns und hat jemanden festgenommen. Ich denke er hatte versucht ins Gebaeude einzudringen, auf jeden Fall hatte er einen von unseren 7up Dosen bei sich. Nach ca. einer Stunde war das Schauspiel vorbei, und die zwei Polizeiwagen und zwei undercover Jeeps sind mit dem “Verbrecher” in Handschellen wieder von Dannen gezogen.

Ich weiss, ich schulde euch noch die Berichte vom Urlaub, und das meiste ist auch schon geschrieben, allerdings will ich sie nicht ohne Links zu den Bildern veroeffentlichen, das gibt es dann aber bald.

 

 

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>